Verfassung des Deutschen Reiches

Die Verfassung des Deutschen Reichs


[“Weimarer Reichsverfassung”]

vom 11. August 1919

INHALTSVERZEICHNIS:
ERSTER HAUPTTEIL (Aufbau und Aufgaben des Reichs)
Erster Abschnitt: Reich und Länder (Artikel 1 bis 19)
Zweiter Abschnitt: Der Reichstag (Artikel 20 bis 40)
Dritter Abschnitt: Der Reichspräsident und die Reichsregierung (Artikel 41 bis 59)
Vierter Abschnitt: Der Reichsrat (Artikel 60 bis 67)
Fünfter Abschnitt: Die Reichsgesetzgebung (Artikel 68 bis 77)
Sechster Abschnitt: Die Reichsverwaltung (Artikel 78 bis 101)
Siebenter Abschnitt: Die Rechtspflege (Artikel 102 bis 108)

 

ZWEITER HAUPTTEIL (Grundrechte und Grundpflichten der Deutschen)
Erster Abschnitt: Die Einzelperson (Artikel 109 bis 118)
Zweiter Abschnitt: Das Gemeinschaftsleben (Artikel 119 bis 134)
Dritter Abschnitt: Religion und Religionsgesellschaften (Artikel 135 bis 141)
Vierter Abschnitt: Bildung und Schule (Artikel 142 bis 150)
Fünfter Abschnitt: Das Wirtschaftsleben (Artikel 151 bis 165)

ÜBERGANGS- UND SCHLUßBESTIMMUNGEN (Artikel 166 bis 181)

SCHLAGWORTINDEX

 

Präambel
Das Deutsche Volk, einig in seinen Stämmen und von dem Willen beseelt, sein Reich in Freiheit und Gerechtigkeit zu erneuern und zu festigen, dem inneren und dem äußeren Frieden zu dienen und den gesellschaftlichen Fortschritt zu fördern, hat sich diese Verfassung gegeben.

 

ERSTER HAUPTTEIL
Aufbau und Aufgaben des Reichs

ERSTER ABSCHNITT
Reich und Länder

Artikel 1
(1) Das Deutsche Reich ist eine Republik.
(2) Die Staatsgewalt geht vom Volke aus.

Artikel 2
(1) Das Reichsgebiet besteht aus den Gebieten der deutschen Länder. Andere Gebiete können durch Reichsgesetz in das Reich aufgenommen werden, wenn es ihre Bevölkerung kraft des Selbstbestimmungsrechts begehrt.

Artikel 3
(1) Die Reichsfarben sind schwarz-rot-gold. Die Handelsflagge ist schwarz-weiß-rot mit den Reichsfarben in der oberen inneren Ecke.

 

Artikel 181
(1) Das deutsche Volk hat durch seine Nationalversammlung diese Verfassung beschlossen und verabschiedet. Sie tritt mit dem Tage ihrer Verkündung in Kraft.

 

Schwarzburg, den 11. August 1919.

Der Reichspräsident:
Friedrich Ebert

Das Reichsministerium:
Bauer,
Erzberger, Hermann Müller, Dr. David, Noske,
Schmidt, Schlicke, Giesberts, Dr. Mayer, Dr. Bell

 

 

 

Dieses Dokument ist Bestandteil von
Weitere Dokumente finden Sie in den Rubriken
19. Jahrhundert

Deutsches Kaiserreich

Weimarer Republik

Nationalsozialismus

Bundesrepublik Deutschland

Deutsche Demokratische Republik

International

 

Das war einmal die Verfassung der Deutschen.

Seit den Nachkriegsjahren hat das Deutsche Volk nur noch ein Grundgesetz und keine Verfassung mehr!!

 

Eingestellt am 18.09.2017 hk