Revolution in Deutschland

Wenn die Bundesbürger etwas politisch nicht in Ordnung finden, dann können sie sich nicht mehr zurückhalten, dann erheben sie sich gegen die Obrigkeit und verweigern gnadenlos den Gehorsam!

Die Deutschen wollen weder Wasser noch Lebensmittel bunkern

Die Deutschen pfeifen auf de Maiziere und sein Zivilschutzprogramm, so kann man es vornehm bezeichnen. 61 Prozent der Deutschen werden keine Vorräte anlegen. Sollte wirklich eine Notsituation eintreffen, werden sie vermutlich noch zum Supermarkt laufen und um die letzten Lebensmittel kämpfen.

Die Mehrheit der Deutschen will sich nicht nach den Empfehlungen des Bundesinnenministeriums richten und wird daher weder Lebensmittel noch Wasser im empfohlenen Maße bevorraten. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus.

Demnach werden 61 Prozent der Bundesbürger keine Vorräte anlegen, lediglich 37 Prozent wollen sich entsprechend bevorraten. Hintergrund: Das Innenministerium rät für den Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Angriffs dazu, pro Person Trinkwasser für fünf Tage und Lebensmittel für zehn Tage einzulagern.

OrginalQuelleKlick

Dazu die schon immer feststehend Erkenntnis der Wissenschaft:

Während beim Flüssigkeitsmangel die körpereigenen Wasservorräte sehr schnell aufgebraucht sind, steht in Hungerphasen ein länger währendes Reservesystem zur Verfügung.
Deshalb rät der Innenminister auch logischerweise;
Trinkwasser für FÜNF und Lebensmittel für ZEHN Tage.
Dann ist man am 7. Tag verdurstet, hat aber immer noch genug zum Futtern!

© MT 27.08.2016