Edel sei der Mensch

Edel sei der Mensch,

hilfreich und dumm,

denn nur so funktioniert unser Staat.

 

Verträumt reibt sich der Michel die Augen, wundert sich über die Ereignisse in Frankreich und fragt:

„Was ist passiert? Sind die Franzosen den alle auf einmal plemm, plemm geworden?“

Lieber Michel, die Franzosen sind nicht plemm, plemm. Sie sind aufgewacht, haben die immer regierenden zum Teufel gejagt und lassen jetzt neue, unverbrauchte Menschen die Politik machen.

„Schlechter als die bisherigen Parlamentarier kann nicht regiert werden“

Welch eine Einsicht!!

Nur unser Land wird niemals zu so einer Ansicht kommen. Dazu braucht man sich nur die bisher veröffentlichten Wahlprogramme einmal genauer ansehen.

Nichts als „heiße Luft“.

Eine soziale Gerechtigkeit gibt es nicht!!

Ein wirkungsloses Versprechen, die Steuerlast gerechter zu verteilen, ist nicht nur halbherzig, sondern Augenwischerei, solange die Steuer nicht vor der Abschreibung fällig wird.

Bildung für alle und sogar kostenlos? Wie soll das gehen, wenn die „schreibende Zunft“ eine Nutzungsgebühr – für eine heutig übliche Verbreitung – mit der Begründung fordert, dass sonst die „FREIE PRESSE“ aufhört zu existieren, dann ist das keine „FREIE BILDUNG“ für ALLE.

Wie wollen die  ARMUT in Deutschland bekämpfen, klingt es Land auf – Land runter laut und fast niemand greift den Mindestlohn an, der viel zu niedrig ist und noch weniger beenden die LEIHARBEIT. Eine wirkliche Bekämpfung der ALTERSARMUT scheint (ausgenommen Die Linke) keiner ernsthaft zu wollen. Dabei ist gerade das so einfach.

Vorschlag zur Altersarmut:

  1. Agenda 2010 abschaffen
  2. Als ersten Schritt, zurück zur „alten RENTENBERECHNUNG, einem ordentlichen Ausgleich der Preiserhöhung und
  3. Einführung einer Rente nach Art der Österreicher, in der auch wirklich ALLE in eine Kasse einzahlen (auch Beamte und andere, die bisher in keine Kasse Beiträge entrichtet haben aber Pensionen erhalten).

Eine Rentenerhöhung von rund 18% über rund 20 Jahre muss in die Armut führen, wenn gleichzeitig jetzt fast alle Kosten auf dem Niveau der DM liegen. 

In fast keinem der bisherigen Wahlprogramme steht etwas wirklich Neues zur Gesundheit. Es wird immer wieder von nur einer Gesundheitskasse gefaselt, ohne das Übel bei der Wurzel zu packen.

Wie kann es angehen, dass die Renten der Angestellten der Krankenkassen einen Rentenausgleich bekommen, der das Niveau der vergleichbaren Beamtenpensionen erreicht? Die Krankenkassen sind angehalten einen Kapitalstock aufzubauen, damit sie aus eigener Kraft die RENTENERHÖHUNGEN bezahlen können. Mit welchem Geld denn? Die Kassen arbeiten nicht produktiv, erwirtschaften also nichts. Sie können nur einen Kapitalstock aufbauen, wenn sie ZUSATZBEITRÄGE fordern oder Gesundheitsleistungen kürzen.

Eine der Parteien fordert jetzt sogar „FREIE KITAPLÄTZE“. Wer wird das bezahlen? Sie und ich, darauf können wir wetten. Die meisten Kita-Einrichtungen werden – versteckt – von den Kirchen(Caritas oder Diakonie) betrieben, die Mitarbeiter bezahlt aber der Staat und somit wir, der Steuerzahler.

Warum ist es nicht möglich dem Arbeitgeber diese Verantwortung auf das sprichwörtliche Auge zu drücken?

Er fordert doch von seinen Werktätigen (früher sprach man noch von Mitarbeitern, weil man sich sozial darstellen wollte) eine Flexibilität in der Arbeitszeit. Folglich hat doch der Arbeitgeber etwas Gutes davon, wenn die Kinder in seinem Haus auch eine Betreuung finden, die den Arbeitszeiten angepasst ist.

Dann steigen die Lohnstückkosten und wir verlieren Absätze auf dem Markt, wird es dann heißen. Dabei ist heute Deutschland das „BILLIGLOHNLAND“ in Europa und produziert Arbeitslose in ganz EUROPA.

Und darauf sollen wir stolz sein, weil wieder einmal Exportweltmeister geworden sind?

 

Nicht nie zu fallen, 

sondern nach dem Fall wieder aufzustehen,

ist der wunderbarste Sieg des Menschen.

(Nelson Mandela)

 

Sie denken beim Lesen, dass der Bürger sich doch nicht gegen die da Oben währen kann? Denken Sie doch positiv. Sie – wir alle – haben die Möglichkeit uns gegen die da Oben zu wehren.

Unsere ganze Gesellschaft funktioniert nur dadurch, dass wir das Spiel der Herrschenden mitmachen. Der ganze Laden ist auf etwas aufgebaut, dass sich EHRENAMT nennt. Ohne dieses Ehrenamt bricht unsere jetzt bestehende Gesellschaft zusammen. Sie haben kein Ehrenamt? Doch fast jeder Bürger hat so oder so ein Ehrenamt, oder passen Sie nicht auf Ihre Enkelkinder auf? Warum ist völlig egal. Sie machen das ohne Bezahlung und somit ist es eine Art eines Ehrenamtes. Sie helfen bei der Bewältigung der Schul- oder sonstigen Arbeiten und schon führen Sie wieder ein Ehrenamt aus.

Wenn wir uns denen da Oben widersetzen wollen, damit sich endlich etwas ändert, dann führen Sie doch Ihr Ehrenamt einfach nicht mehr aus. Sie und damit wir alle, werden ganz schnell wahr genommen. Kein Verein – keine sonstige Einrichtung – keine Herberge für alte Menschen kommt ohne ehrenamtliche Helfer aus.

Und wenn Ihnen das nicht so gefällt, dann üben Sie doch den Zivilen ungehorsam. Kommen Sie noch ohne Probleme an die BÜCKWARE im Supermarkt? Können Sie den Aufdruck noch lesen, der Ihnen die Bestandteile auflistet? Reich für Sie die GRÜNPHASE an der Ampel aus? Bezahlen Sie doch an der Kasse mit KLEINGELD und wenn dann gemeckert wird, fragen Sie doch warum keine zweite Kasse geöffnet wird. Sie sehen die Liste ist fast unendlich lang, um den Zivilen ungehorsam zu üben und niemand kann etwas dagegen unternehmen, Denn Sie sind im RECHT, Sie sind einfach ALT geworden.

Ach ja, noch etwas:

Benutzen Sie Ihre RECHTE.

Loten Sie aus was auch Sie vom Staat bekommen können, Sie haben ein RECHT auf Hilfe. Unsere Zuwanderer kennen diese Rechte viel besser und – wir denken, dass sie besser behandelt werden wie unsere „Eigenen Bürger“ – nutzen nur das, was jedem zusteht, wenn er nicht mehr alleine zurecht kommt. Und denken Sie bitte nicht an Ihre Kinder oder Enkelkinder. Wenn es darauf ankommt und Sie Hilfe benötigen, dann ……

Beherzigen Sie diesen Spruch von Nelson Mandela, beginnen Sie selbst zu denken und wählen Sie im September 2017 eine Partei nach Ihrem Herzen und nicht nach dem, was diese vollgefressenen Politiker Ihnen ins Ohr flüstern, dann werden Sie auch verstehen, warum der französische Wähler sich bei der Wahl so entschieden hat.

Nicht alles wird sich sofort ändern, Änderungen brauchen Zeit, so ist es nun mal und geht nicht anders. Nur das Schlechte und Kriege passieren von nun auf jetzt.

 

 

Anmerkung:

Da plappert eine Partei davon, dass bis 2030 der Ausstieg aus der Energiegewinnung aus der Kohle erfolgen muss(Verbot) und dass ab 2030 keine Fahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor(Benzin und Diesel) mehr zugelassen werden sollen(Verbot). Hier wurde ein früherer Beschluss geändert, es wurde einmal ein Verbot für alle Motoren gefordert und der wird auch kommen.

Diese Partei fordert auch einen ZWEI-METER-BREITEN-REDWEG für alle Straßen, die „breit genug“ sind und nicht genug, auch noch RADSCHNELLWEGE, auf denen kein anderer Verkehrsteilnehmer (auch keine Tiere) etwas zu suchen hat.

So eine Partei kann und darf man nicht wählen!!

Schon heute werden die vorhandenen Radwege von rücksichtslosen Motorradfahren genutzt, um an einem Stau vorbei zu fahren und niemand kümmert sich darum.

© hk 22.06.2017