Hoffentlich geht das gründlich in die Hose!

Gebühren oder Werbung
Microsoft plant offenbar Windows-Abo

Windows 10: Um endlich wieder reichlich Geld “abzugreifen”, plant Microsoft eine Abo-Version des immer noch nicht fehlerfrei laufenden PC-Betriebssystems mit “durchsichtigen” Pseudo-Vorteilen für die normalen Verbraucher.

Microsoft stellt im Hintergrund die Weichen für eine Bezahlversion von Windows 10. Für Unternehmen gibt es ein solches Abo-Modell bereits. Demnächst werden wohl auch Privatnutzer zur Kasse gebeten werden – mit einer Ausnahme.

“Microsoft 365 für Verbraucher” – so lautet der Name des Projekts, für das der Software-Konzern gerade nach Personal sucht. Das berichtet ZDNet. Windows-Experten vermuten, dass es dabei um Pläne für eine Abo-Version von Windows 10 geht. Für Firmenkunden gibt es so etwas schon. Microsoft bietet Unternehmen Dienste wie Windows 10, das Office-Paket (Office 365) und den Cloud-Service “Azure” im Abonnement an.

Für Microsoft ist die Entwicklung eines ähnlichen Modells für Verbraucher der nächste logische Schritt, um mit Windows 10 Geld zu verdienen. Um bei diesem Schritt nicht allzu viele Nutzer zu verlieren, könnte Microsoft aber auch zusätzlich eine werbefinanzierte Gratis-Version anbieten. Damit dürfe aber auch eine verstärkte Überwachung des Nutzers einher gehen. Schließlich lassen sich aus seinem Verhalten am Computer einige Schlüsse auf seine Interessen, Vorlieben und Eigenschaften ziehen, um ihm dann passenden Angebote zu zeigen.

Außerdem ist mit noch mehr vorinstallierter Software zu rechnen. Microsoft lässt sich also nicht nur von den Nutzern bezahlen, sondern auch von den Software- und App-Herstellern, die sich einen Platz im angeblich “meist genutzten Betriebssystem der Welt” *) sichern wollen.

Befürworter eines Abo-Modells merken an, dass Microsoft dadurch die ständige Fortentwicklung seines Betriebssystems und Cloud-Dienste sicherstellt. Schließlich kostet es sehr viel Geld, die Programme auf dem neuesten Stand zu halten, gegen Hackerangriffe abzusichern oder neue Funktionen zu entwickeln.

Welch HORROR-VISION für den Privat-Anwender, der nun auch noch während seiner “Arbeit” am Computer ständig durch das Betriebssystem, nicht nur durch die microsofteigenen Fehlermeldungen und Virenprobleme, sondern auch noch durch lästige Werbespots o.Ä unterbrochen werden soll!

 

Verwendete Quellen:

14.12.2018, 09:29 Uhr | str, t-online.de

ZDNet: “Microsoft is readying a consumer Microsoft 365 subscription bundle”
WindowsUnited: “Windows 10 als Abo: Microsoft stellt Weichen für Bezahlversion”

 

Und dabei steht für JEDEN (“normalen”) Computernutzer, auf der Basis eines der ältesten und bewährten Computer-Betriebssysteme, ein absolut Viren-, Stress- und selbstverständlich Werbefreies, PC-Betriebssystem sofort und KOSTENLOS zur Verfügung!
Daneben – länger als microsoft-Windows – finden (“betuchte”) Computernutzer eine Alternative, wenn sie ihr Geld sinnvoller anlegen möchten, als sich zusätzlich in Abo-Fallen OHNE MEHRWERT zu verstricken!

 

 

 

*) “meist genutzt” NUR im Privat- oder betrieblich/behördlichen Teil der Anwender auf Desktop-PC’s und Notebooks. In den commerziellen Bereichen der Server und Distributoren/Webhoster für das Internet spielt das microsoft-Bertiebssystem schon lange KEINE Rolle mehr und auf Smartphones dominieren andere Betriebssysteme, wie das linux-basierte (Android) und Apple-IOS – Microsoft scheiterte dort kläglich! Die Angaben über die Nutzer von MS-Windows beruhen auf den Verkaufszahlen des Unternehmens – da z.B. Linux von jedermann FREI und kostenlos, OHNE jegliche Registrierung o.Ä, verwendet werden kann, gibt es logischer Weise auch keine offiziellen Angaben über die Zahl der Nutzer.