Das dümmste Volk der Welt?

Man kann es gar nicht mehr anders sagen. Die Deutschen werden, nachdem sie sich, wie geplant, in ein- oder zweihundert Jahren in einem Vielvölkergemisch aufgelöst haben, als das dümmstes Volk der Welt in die Geschichtsbücher eingehen.

Alles was einst mit der Politik der angeblich benötigen Gastarbeiter in den Sechzigern waren, von den Siegermächten des zweiten Weltkrieges geplanten, sich in den Folgejahrzehnten der siebziger-, achtziger- und neunziger Jahre mit einer schleichenden und kaum widersprochenen Überfremdung fortsetzte und während der Merkel-Ära in den Zweitausender-Jahren schließlich in einem, zwar medial als Flüchtlingswelle bezeichneten, in Wahrheit aber finalen Genozid gegenüber dem deutschen Volk gipfelte, wird sämtliche Errungenschaften des deutschen Volkes vergessen machen. Große deutsche Denker, Erfinder, Künstler oder Komponisten wird die Welt nur noch als fossil gewordene Überreste einer lang untergegangenen Kulturnation in Erinnerung behalten, ähnlich wie die des sagenumworbenen Atlantis oder dem des antiken Griechenland mit seinen großen Schöpfern und Denkern.

In Erinnerung bleiben werden schlussendlich nur Bilder eines vom kollektiven Wahnsinn befallenen Volkes, welches seine Verdränger willkommen geheißen, ihnen Häuser gebaut und sie alimentiert hat. Bilder von hysterisch kreischenden Frauen die mit Teddys bewaffnet auf heißblütige Liebhaber hoffte oder ihre mütterlichen Instinkte befriedigen wollten. Bilder von randalierenden Gymnasiasten denen der Hass auf die eigene Nation in Folge des verlorenen Krieges anerzogen wurde und Bilder von Opfern, die man nicht als Opfer bezeichnete, sondern als Kollateralschaden meist verschwiegen, auf alle Fälle aber ohne Aufbegehren hingenommen hat.

So wie das heutige Griechenland rein faktisch nicht mehr mit dem der Antike verglichen werden kann, wird das Deutschland von 2100 nicht mehr mit dem Deutschland des siebzehnten, achtzehnten oder neunzehnten Jahrhunderts zu vergleichen sein. Einen Unterschied zwischen Griechenland und Deutschland gibt es aber dennoch. Im Gegensatz zu den Deutschen wird es auch in hundert- oder zweihundert Jahren noch Griechen geben, deren Stammbäume bis in die Antike zurückreichen werden.

Haben sich die Griechen seit nunmehr zweitausend Jahren erfolgreich allen Verreinnahmungsversuchen aus der islamischen Welt widersetzt, lassen sich die Deutschen innerhalb weniger Jahrzehnte zunächst zur Minderheit im eigenen Land machen, um sich schließlich dann ganz aus dem angestammten Platz in der Gemeinschaft der Völker verdrängen zu lassen. Nicht nur unwidersprochen und kampflos, nein, mittuend und mithelfend.

„Insgesamt erhalten Staatsbürger aus 193 Ländern Leistungen zur Grundsicherung.“ (Welt Online) Noch Fragen?
Noch einmal: Insgesamt erhalten Staatsbürger aus 193 Ländern Leistungen zur Grundsicherung.

Menschen aus 193 Ländern lassen sich in Deutschland die Sonne auf den Pelz brennen, und während sie ihre jeweilige Anzahl durch weiteren Zuzug und eine überproportional hohe Geburtsrate stetig vergrößern, verringert sich der deutsche Bevölkerungsanteil. Mehr noch, denn während sich der Anteil der von Armut betroffenen Deutschen Jahr für Jahr vergrößert, erarbeitet der sich ohnehin stetig verkleinernde deutsche Bevölkerungsanteil, den Lebensunterhalt für eine immer weiter wachsenden Gruppe von Menschen, deren Wurzeln nicht europäisch sind und deren Masse für den Arbeitsmarkt unbrauchbar ist. Wie dumm kann ein Volk sein?

Über Afrika lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt!

Deutschland hat fertig und wird verschwinden.

 

Nach dem Text des Autors L.S ein Unruheständler (der Redaktion bekannt)