Ist das Betrug …

 … Urkundenfälschung oder nur “einfache, arglistige Täuschung”?
Mir wurde mein lebenlang beigebracht: “Wenn ein Schriftstück, ein Vertrag mehreren Leuten vorgelegt wurde, aufgrund dessen diese eine Entscheidung über die Zustimmung zu diesen Schriftstück / Vertrag erteilen sollen, so gilt dieses Schriftstück quasi als “URKUNDE” und darf natürlich IN KEINSTER WEISE VERÄNDERT werden.
Ich bin auch kein Rechtsstudierter und kann nicht beurteilen, welche Auswirkungen gerade die Veränderungen in einem Schriftstück, in Form eines Vertragsentwurf gegenüber der endgültig rechtskräftig unterschriebenen Fassung, haben könnten. 
Fest steht jedoch, es ist sehr “BEMERKENSWERT”, wenn ein VERTRAG zur Zustimmung über den Vertragsinhalt vorgelegt wird, der nach der erfolgten Zustimmung VERÄNDERT wird!
Nachfolgend finden Sie in dem PDF-Dokument links jenen zur Abstimmung den SPD-Mitgliedern vorgelegten Entwurf und rechts die endgültige, von den Vorsitzenden der Koalitionäre unterschriebenen Fassung.
Zur Verdeutlichung sind beide Fassungen “Zeilennummeriert” und die Veränderungen wurden farblich markiert.

Es hat sicher etwas länger gedauert, bis man überhaupt darauf kam, das Veränderungen vorgenommen wurden, wer kommt schon darauf, dass dieses geschah und prüft beide Versionen Zeile für Zeile nach.

Sehr gerne würde ich Ihre Reaktionen und die Bewertung dieses einmaligen Vorgangs erfahren!

Die Veränderungen beginnen auf der Seite 52 mit der Zeile 2341 der in PDF dargestellten Dokumente (das entspricht den Seiten 47/172 im PDF-Formular bedingt durch das Vergleichs-Programm, welches OHNE Vorwort/Präambel NUR den reinen Vertragstext untersuchte, der auf Seite 6 beginnt.

diffpdf

 

Download