Zwei mit einer Klappe

Merkel erschlägt eigentlich NIE Eine/Einen allein. Wenn schon, dann mindestens zwei – mit einer Klappe.

Jetzt hat der/die Spahn, Jens Spahn, tatsächlich gemerkt, sie/er war eine der Fliegen, und nun beschwert er/sie sich bitterlich – in Österreich.
Warum in Österreich? Hatte doch Sebastian Kurz, der neue österreichische Kanzler, in Erwartung des möglichen jähen Endes der “mächtigsten Frau der Welt” die/den Spahn, als mögliche, aufstrebende “Kraft” in der “christlichen Union”, ja vielleicht der/dem zukünftigen Kanzle(in) unverhältnismäßig hohe Vorschusslorbeeren zukommen lassen, weswegen sie/er, der Jens, jetzt wohl von dort Trost erwartet.

Was tat die Kanzlerin?
Fliege 1)  Sie “opferte” das Finanzministerium und warf es den “Sozis” zum Fraß vor, in der Hoffnung, diese würden den “Lecker-Brocken” gierig an sich reißen, einen der Ihren einen weiteren fetten Posten in der GROKO verschaffen, der nun auch zusätzlich die Mitglieder von dem absolut alternativlosen Bündnis mit den “Christlichen” überzeugen wird und so ihre neue Kanzlerschaft sichert – der Olaf ist ja bestimmt kein “Sozi” mehr, sondern Neoliberalist, was er in den letzten Talkshows, besonders entgegen Sarah Wagenknecht fleißig unter Beweis stellte.

Fliege 2)  Mit dem “Verlust” des Finanzministerium verliert der/die schon viel zu aufmüpfig gewordene “Nebenbuhler(in)”, der/die Jens Spahn, seinen/ihren quasie stellvertetenden Ministerposten – mit Dienstwagen, Wichtigtuerei und allem sonstigen Pipapo – / beziehungsweise machte er/sie sich wohlmöglich als CDU-Präsidiumsmitglied, nach dem Wechsel von Schäuble ins Parlamentspräsidentenamt, gar Hoffnungen auf den Ministerposten selbst, und wird nun so richtig gründlich in seinen/Ihren Ambitionen zurückgestutzt. – DAS SCHMERZT!

[hier klicken] und die “beschwerende Jammerei” lesen.