Desaströs

Egon W. Kreutzer’s Tageskommentar am Tag nach der “Schiksalswahl”

Martins letzte Patrone

Bevor ich beginne, all die anderen klugen Kommentare zu lesen, die es heute zu lesen gibt, ist es mir ein Bedürfnis, meine eigenen Eindrücke vom gestrigen Abend noch möglichst unverfälscht wiederzugeben.

Wie in der Überschrift schon angedeutet, habe ich mich, nach der ersten Überraschung halb totgelacht, über den Rückzieher der SPD. Das, was die SPD schon vor Monaten hätte tun sollen, nämlich schlicht erklären, dass sie für eine große Koalition nicht mehr zur Verfügung stünde, was den Wahlkampf belebt, die SPD-Stammwählerschaft motiviert und so manchen AfD-Wähler davon abgehalten hätte, AfD zu wählen, verkündet er nun auf der Basis, von 20 Prozent und wirkt dabei – trotz aller ebenso klugen, wie an den Haaren herbeigezogenen Erklärungen dafür – wie ein Dreijähriger der sich an der Supermarktkasse schreiend auf den Boden wirft und keinen Schritt mehr weitergehen will, wenn er nicht doch noch das große Überraschungsei bekommt, das ihm die Mutter vorenthalten will.

 

Die “Qalitäts-Staats-Medien” berichten teilweise von einem “SIEG Merkels”
und ergänzen :” Verluste bei der UNION (- 8,5%) / DESASTRÖS für die SPD! (-5,2%)”

Wahlbeteiligung = 76,2% (+4,7%) – Vielleicht haben wir doch etwas bewirken können.

Üblicherweise würde eine Spitzenkandidatin,

  • welche in ihrem eigenen Wahlkreis über 10% an Stimmen einbüßt,
  • den “Herzkammern” der Union Bayern -10,5% und Baden-Wütrttemberg -11,3%,
  • in fast allen östlichen Ländern über -10%,
  • sowie insgesamt ACHTEINHALB % StimmenVERLUST bescherte,

sich FREIWILLIG von selbst ZURÜCKZIEHEN!

Nicht so Frau Merkel – sie sieht in ihrer eindeutigen Niederlage EINEN GANZ KLAREN REGIERUNGSAUFTRAG!

Entschuldigung, da fällt mir noch was ein:
Wie hat eigentlich der Putin dieses Wahlergebnis hingekriegt?
Was wollte er damit erreichen und vor Allem, was hat er nun davon?