Wir bekamen es eingehämmert

Unsere Generation, die Nachkriegs-Generation, bekam es immer und immer wieder eingebläut:
“Das darf nie wieder vorkommen, passt rechtzeitig auf … passt auf … passt auf …!”

Deshalb fällt uns wohl noch manches auf, was der jüngeren Generation nach sechzehn Jahren Kohl und zwölf Jahren Merkel nicht mehr auffällt, weil sie offenbar annehmen, das muss so sein – das ist wohl richtig – das kann ja gar nicht falsch sein, weil wir ja in “der besten Demokratie der Welt” – einem “Rechtsstaat” – leben, was uns die “Lammerts” (gestern bei seinem Abschied schon wieder) andauernd “vorgauckeln”!

Die “Grundgesetz – Beleidigung” (eine Verfassung haben wir ja nicht, obwohl sie uns seit 25 Jahren zustünde, weil das Grundgesetz es so vorsieht) und damit die Aufdeckung des dauernd stattfindenden “Grungesetz-Bruches”) unserer Kanzlerin, jüngst bei der Abstimmung über die “Ehe für alle”, bei der Sie großkotzig den Abgeordneten des Bundestages “ERLAUBTE” nach ihrem Gewissen abzustimmen, ist noch nicht lange her, scheinbar schon wierder vergessen oder überhaupt nicht bemerkt, da kommt der nächste Hammer:

Klicken Sie bitte auf das Bild,
welches der Plattform “Junge Freiheit” verboten wurde
wir natürlich auch nicht zeigen dürfen,
um nicht Gefahr zu laufen behördlich ebenfalls gesperrt zu werden,
und Sie gelangen zum Original im Internet.

 

Ist Ihnen an dem Bild etwas (ungewöhnliches) aufgefallen?
Hat Sie das Bild (unsittlich / unrechtlich / unwasweisichnicht) berührt oder beleidigt? 

Nicht? Na eben, es ist eine Karikatur des Begriffes “Ehe für alle” mit der der Karikaturist  darstellen möchte, was man sich alles darunter vorstellen könnte und wie widersinnig, ja absurd dieser Begriff ist, da die Ehe (wiederum in unserem “Grundgesetz”) eindeutig als “Verbindung zwischen MANN und FRAU” definiert, welche dabei sogar noch zusätzlich “unter einen besonderen SCHUTZ” gestellt wird!

Wie kann also eine Institution wie “facebook” feststellen: (was sonst nur ein GERICHT darf) 
“Die Karikatur habe gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen”
und Strafmaßnahmen verhängen, indem sie den post mit dem beanstandeten Bild löscht,

den facebook – Auftritt des Chefredakteurs der “Jungen Freiheit” für drei Tage sperrt 
und gleichzeitig weitere Maßnahmen androht: 
“Das nochmalige Posten der Karikatur könne zu einer dauerhaften Sperrung führen”

Selbstverständlich ist uns klar, “facebook” handelte da nicht selbstständig, denn es wurde durch das von der GROKO, unter der Leitung der Bundeskanzlerin Merkel, von den Abgeordneten, unter dem üblichen “Fraktionszwang” (bei dem der einzelne Abgeordnete NICHT wie im Grundgesetz vorgeschrieben, nach seinem Gewissen entscheidet, sondern einer Vorgabe des Fraktionsvorsitzenden und damit der/dem Parteivorsitzende(n) folgen MUSS) im Bundestag beschlossenen “Netzwerkdurchsetzungsgesetz” dazu gezwungen!

  • Wird Ihnen nun klar, wie weit wir schon wieder sind?
  • Fällt Ihnen jetzt auf, was die vielgepriesene und hochgelobte “Presse- und Meinungsfreiheit”, die es angeblich nur bei uns gäbe, heute schon wieder bei uns noch wert ist?
  • Erinnern Sie sich noch an das Gezeter wegen der verletzten Meinungs- und Pressefreiheit der französischen Satirezeitschrift “Charlie Hebdo”, wo unsere Kanzlerin “mutig und zu tiefst entschlossen”, in vorderster Reihe inmitten der Mächtigsten der Welt gegen jegliche Einschränkung dieser “Freiheiten” protestierte?
  • Sehen Sie jetzt klarer, wer hier die Fäden zieht und warum?
  • Verstehen Sie nun, warum so genannte und damit absichtlich diffamierte “links- wie rechtsradikale” Gruppierungen in unserem Land davor warnen, dass es so nicht weitergehen kann / darf?

Und wieder etwas deutlicher wird uns, was Frau Merkel mit Ihrer Rede am 16.06.2005 zum 60-jährigen Bestehen der CDU – zu diesem Zeitpunkt war sie noch keine Bundeskanzlerin – mit folgende Aussage uns sagen wollte:

“Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.”