Das natürlichste der Welt

Der Kanzlerkandidat der Sozial Demokratischen Partei, Martin Schulz, hatte mit seiner Aussage auf dem Bundesparteitag in Dortmund, Frau Merkel würde “sich vor inhaltlichen Aussagen drücken und damit in Kauf nehmen, dass weniger Bürger zur Wahl gingen” natürlich absolut sträflich unrecht! Unsere fürsorgliche Kanzlerin packte daraufhin umgehend das drängendste Problem der Nation am Schniedelwurz und vermeldete spontan, einer “EHE FÜR ALLE” nun nicht mehr ablehnend gegenüber zu stehen. Sie hob den FRAKTIONSZWANG (den es rechtlich gar nicht gibt) in dieser Angelegenheit auszusetzen, und den Abgeordneten “großzügig” zu ERLAUBEN, nach ihrem Gewissen abzustimmen! 
Dadurch kann die überwiegend große Mehrheit der Bevölkerung nun endlich sich den größten Wunsch erfüllen und  überglücklich in den Hafen der Ehe einfahren!

Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn, und er schuf sie als Mann und Weib.” Adam erkennt in der Begegnung mit dem neuen Wesen in sich den Mann und in seinem Gegenüber die Frau.

Hätte der Schöpfer gleich auf die hypermodernen “Genderisten” und die Schwulen gehört, zwei Adams, beziehungsweise zwei Evas separat geschaffen, uns wäre gleich dieses unnatürlich Durcheinander in den Geschlechtern erspart geblieben. Jahrtausende langes Warten auf die perfekte Lösung, die sich jetzt segensreich anbahnt, wären nicht nötig gewesent!

Warum aber jetzt plötzlich diese Eile? Die SPD will die von 127% der Bevölkerung heiß ersehnte Regelung noch in dieser Woche durchpauken, damit weiterer Schaden von der Republik abgewendet wird, Arbeitsplätze erhalten bleiben, unsere Neubürger aus den Kriegsgebieten schneller integriert werden, Steuerflüchtlinge zur Rechenschaft gezogen und das Grundgesetz gewahrt wird.

Ein Nebeneffekt mag aber am Rande auch sein, dass große Teile der männlichen Regierungsmitglieder kurz vor der Entbindung stehen und sicherstellen wollen, ihre Nachkommen ehelich zur Welt zu bringen!

Wir freuen uns uneingeschränkt, dass wir obiges, wunderbar ästhetisches Szenarium jetzt noch öfters und dabei legal, hautnah miterleben dürfen!

Die felsenfest glaubwürdige Versicherung der Kanzlerin, die man sich bei dieser erstaunlichen, wieder einmal spontanen Kehrtwende von Frau Merkel vorstellen könnte: “Mit mir wird es nur noch Schwule und Lesben geben”, wird hoffentlich den gleichen Bestand haben, wie das mit der Maut vor vier Jahren.

Wie sieht die christliche Welt das ganze?
Christus hat das Gesetz Moses noch verschärft, um deutlich zu machen, dass es sich bei der Ehe NICHT in erster Linie um eine wirtschaftliche oder rein sexuelle Zusammenkunft handelt – sondern dass die Liebe zwischen Mann und Frau, die Leben hervor bringt, eben analog ist zur Liebe Gottes mit seiner Schöpfung, aus der ebenfalls das Leben entstand.

Stellungnahme der Aktion „Kinder in Gefahr“ zu den Aussagen der Bundeskanzlerin bezgl. der sog. „Ehe für alle“