Propaganda

Irgendwie muß da noch Gedankengut aus einem früheren Reichsministerium  im “Konrad-Adenauer-Haus” in Berlin durch die Flure geistern.
Wie ist sonst die Aussage in einem Pamflet aus der Zentrale der “christlichen” Union zum Thema “Arbeitsmarkt und Rente” zu werten, die da lautet:

“Was wurde für Mütter getan?
CDU und CSU haben Wort gehalten:
So wie vor der Wahl
versprochen,
wurde die Mütterrente 2014 auch für die
Frauen eingeführt,
deren Kinder vor 1992 geboren wurden.

Gerade diese Mütter haben oft auf eine Erwerbstätigkeit verzichtet,
um sich um ihre Kinder zu kümmern.”

Wir bemühen wieder WIKIPEDIA zum Begriff “Propaganda”:
“Propaganda (von lateinisch propagare‚ weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘)
bezeichnet in seiner modernen Bedeutung die zielgerichteten Versuche, politische Meinungen und öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und das Verhalten in eine vom Propagandisten oder Herrscher erwünschte Richtung zu steuern.”

Die so genannte Mütterrente besteht schon lange vor der angeblich neuen Initiative der CDU/CSU in der Form, dass Mütter, die ihre Kinder nach 1992 gebaren, DREI Rentenpunkte pro Kind für ihre Rentenberechnung gut geschrieben bekommen; Mütter die vor 1992 Kinder zur Welt brachten dagegen NUR EINEN Rentenpunkt erwerben.
Diese zum Himmel schreiende UNGERECHTIGKEIT gegenüber den älteren Müttern wurde durch die CDU/CSU Initiative halbherzig und unzureichend etwas abgemildert, indem die “CHRISTLICHE” Union den älteren Müttern nun einen Punkt mehr aber immer noch einen Punkt WENIGER als den jungen Müttern zubilligt.
So wird eine FEHLLEISTUNG der “christlichen” Union propagandistisch, höchst populistisch in eine angeblich Wohltat umgebogen um den Wähler vorsätzlich hinters Licht zu führen!

Quelle: https://www.cducsu.de/sites/default/files/2017-06/CDU-CSU_FL_Arbeit-Soziales_web.pdf

 

Mütter mit einer Kleinstrente, die diesen zusätzlichen Rentenpunkt dringend benötigten, werden von der “christlichen” Union weiterhin  schamlos BETROGEN! Bezieht eine Rentnerin zusätzliche “Grundsicherung” zu ihrer Minirente (weil sie sich ja um ihre Kinder kümmerte) um überhaupt über die Runden zu kommen, wird ihr aber der Mehrbetrag in der Rente von der Grundsicherung wieder abgezogen – sie erhält also durch die “Mütterrente” KEINEN EINZIGEN CENT MEHR!!

Diese schlimmste Fehlleistung der “christlichen” wird aber nicht erwähnt!