Karifol

Schon der französische Sonnenkönig Ludwig der XIV schätzte ihn über die Maßen, den Karifol, wie der Edelkohl auch genannt wird. Man sollte ihm jetzt auch posthum diese letzte Ehre zuteil werden lassen, damit er mit einem angemessenem Namen in die Geschichtsbücher und in die Ehrenhalle der bedeutendsten Persönlichkeiten der Menschheit seit Adam und Eva eingehen kann, der “Dicke” wie seine Parteifreunde ihn liebevoll nannten, der “Koloss von Oggersheim”, “der Saumagen vom Deidesheimer Hof”, Dr. Helmut Kohl, der einzigartige “Einheitskanzler”

Hätte er nicht noch winzige zwei Monate durchhalten können und zeitnah wie das damalige schrödersche Oderhochwasser kurz vor der Bundestagswahl “abtreten” können?
Der Wahlsieg für sein “Mädschen”, die Angela, wäre absolut gesichert gewesen!

Gedenken wir dem ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, der das Schwarzgeldwesen seiner “christlichen” Partei an dem Gesetzgeber vorbei, mit geheimen Konten in der Schweiz perfektionierte, der in seinem tief-“demokratischen” Verständnis ohne das Volk zu befragen höchst eigenmächtig Deutschland den “Teuro” überstülpte und der ob seiner Machenschaften während seiner Amtszeit strafrechtlich rechtskäftig verurteilt wurde, mit dem “deutschen Michel” in tief empfundener Trauer.
Ein wahrhaft edler Mensch ist von uns gegangen!

Lesen Sie hier einen Nachruf,
der von der verodneten Meinung der Staats-Medien abweicht

 

Lesen Sie hier einen Bericht,
der seine “übermenschlichen Verdienste” beleuchtet.

 

Wenn ehemals Mächtige sterben, setzt meist eine unkritische Verklärung ein. Der Leitsatz “Von den Toten nichts, wenn nichts Gutes” führt oft zum unaufrichtigen Umgang mit dem Wirken und der Person eines Politikers.