Populus II / Die neue Differenz

Mit dem Auftritt des “weißen Ritters” Martin Schulz als Kanzlerkandidat der “Sozial Demokratischen Partei Deutschland” auf der Polit-Bühne in Berlin und seinem Erfolgsaufmacher “des Retters der Gerechtigkeit” und des “Führsprechers der hart arbeitenden Mittelschicht”, also des “gemeinen Volkes”, des “kleinen Mannes” oder wie er noch früher bei den “Sozialdemokraten” geläufig war, des “Kumpels”, hat sich ein neuer Begriff eingenistet.

Ein “Volksheld”, welcher der neue Beansprucher des Kanzleramtes in Berlin gerne sein will, kommt in seinen Reden und Ausführungen um eine > Gemeinverständlichkeit der Darstellung eines komplexen, für ein Publikum eigentlich schwer verständlichen Gegenstands unter weitgehender Vermeidung fachlicher Termini und Argumentation < einfach nicht herum!

Da dieses nun aber genau das Synonym / die Erklärung des Populismus schlechthin ist, muss für den “schwer arbeitenden Mittelschicht-Menschen”, den “kleinen Mann” nun eine “leicht erkennbare” Differenzierung her und was bietet sich da nicht besser an als das “GUT” aus “GUTmensch”, was der intelligenzmäßig etwas schwerfällige und minderbemittele, schwer arbeitenden Mittelschicht-Menschen in der Bundesrepublik nun schon verinnerlichte.

Es gibt jetzt, zur DEUTLICHEN Unterscheidung, den

GUTEN-Populisten

im Gegensatz zum Populisten!

Wir machen jetzt den Test und Ihnen wird es sicherlich unverzüglich gelingen, welche Aussage, speziell zu SICHERHEITSPOLITIK, die einfach jede Partei perfekt beherrschen MUSS, dem Populisten oder dem Guten Populisten zuzuordnen ist:

A) … wollen eine engere Zusammenarbeit in der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik.

B) … treten für eine vernetzte und integrierte Sicherheitspolitik ein, die alle Aspekte der internationalen Politik einbezieht.

C) … treten ein für eine langfristige ressortübergreifende Gesamtstrategie in der Außen- und Sicherheitspolitik und werden diese erarbeiten und umsetzen.

D) … werden mehr tun in der gemeinsamen Verteidigungs-, Außen- und Sicherheitspolitik.

Das sind Aussagen von Politikern oder aus “Plänen” oder schon aus einem Wahlprogramm der CDU, der SPD, den Liberalen und der AfD, und Sie haben selbstverständlich sofort und absolut zielsicher in den vier Beispielen den wahren, also den deutllch herausragenden, “schlechten” Populisten erkannt, mit dem eine neue Partei hierzulande immer noch, höchst verachtenswert versucht, das Volk nach rechts zu radikalisieren!

Etwa nicht?!    Das können Sie ja auch nicht! Politisch-populistisch, schwachsinniges Geschwafel bleibt populistisch-politisch, schwachsinniges Geschwafel , auch mit dem Zusatz GUTES populistisch-politisch schwachsinniges Geschwafel.

Denken Sie bitte daran, wenn man Ihnen demnächst wieder, natürlich von den GUTEN Populisten, erklären will, da oder dort handele es sich um äuserst gefährlichen POPULISMUS!

SFAC