Fake

Als FALSCHMELDUNG oder auch “Neudeutsch” Fake News auch Fake-News oder Fakenews werden lancierte bzw. veröffentlichte „vorgetäuschte Nachrichten“ bzw. Falschmeldungen bezeichnet, die sich überwiegend im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien verbreiten

Beteiligen sich Journalisten, dürfen sie sich nicht wundern dem Vorwurf  „Lügenpresse“ ausgesetzt zu werden.

So heute geschehen, in dem t-online unter Berufung auf das “Handelsblatt”  die Horrormeldung verbreitet:

“Die bisher bekannten Wahlversprechen von SPD-Kanzlerkandidat Schulz könnten die Staatskasse jährlich mit über 30 Milliarden Euro belasten.”

Weiter unten liest man dann:

“Das berichtet das “Handelsblatt” unter Berufung auf Berechnungen verschiedener Wirtschaftsinstitute.

Unter den befragten Instituten sind auch das RWI in Essen und das Kölner IW, zwei Wirtschaftsforschungsinstitute, die als arbeitgebernah gelten. Laut diesen würden die Senkung der Stromsteuer, die kostenlosen Kita-Plätze, die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung sowie höhere Infrastruktur-Investitionen jährlich 16,6 Milliarden Euro kosten.”

Die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung – ARBEITGEBER und Arbeitnehmer zahlen wieder je zu Hälfte die Beiträge zu gesetzlichen Krankenkasse – kostet die Staatskasse/den Steuerzahler KEINEN EINZIGEN CENT!

Hier wird in einer Horrormeldung der höheren Kosten für den Steuerzahler, die der Bürger natürlich mit STEUERERHÖHUNGEN verbinden soll, listig die Interessenabwehr der Arbeitgeber versteckt, die natürliche KEINE Rückkehr zur paritätischen Kostenverteilung zur gesetzlichen Krankenkasse wollen!

Orakel

Viel absolut unnötiges Leid erlitten das französische und das deutsche Volk ungewollt durch die egoistische Machtgier von “gottgegebenen” Fürsten, einem selbsternannten “Kaiser” und einem wahnsinnigen Diktator in der Vergangenheit mit dem irrwitzigen, volksverdummenden Argument einer angeblichen, urwüchsichen “Erbfeindschaft”.

Der persönlichen Einsatz von Charles André Joseph Marie de Gaulle und Konrad Hermann Joseph Adenauer nach dem verheerenden II. Weltkrieg führte endlich zur Freundschaft zwischen den Menschen in Frankreich und Deutschland und einer noch nie dagewesenen, jetzt schon über siebzig Jahre währenden Friedensperiode!

Wir hoffen und wünschen inständig für unser Nachbarland Frankreich und den Franzosen, aber auch für uns selbst, das unheilvolle Orakel, geäußert im letzten TV-Duell, der dann aber in der Stichwahl unterlegenen, Marine Le Pen, “Frankreich werde in jedem Fall von einer Frau regiert werden – von mir oder Frau Merkel.” keinesfalls Wirklichkeit werden möge!

Euphorie und Zufriedenheit mancher unverbesserlicher und rückständiger Politiker in Berlin zum Wahlergebnis in Frankreich, die offensichtlich meinen, diesen Politjoungster mit seinen durchaus von den bisherigen Gepflogenheiten in Europa abweichenden Vorstellungen und Zielen nach den “alternativlosen” und einseitigen Dogma eines Schäubles formen zu können, lässt nichts Gutes ahnen.

Wir jedenfalls unterstützen die Forderung des neuen, französischen Präsidenten, in Deutschland möge der Niedriglohn, der nur den Aktionären mit einem fortwährenden, höchst ungesunden Exportüberschuss diene, zugunsten eines ausgeglichenen Lohnniveaus in Europa weichen. Dieses ermögliche wieder einen gesunden Warenaustausch in Europa, eine höhere Binnennachfrage in Deutschland und höhere Exportchancen für Frankreich. Die deutschen Arbeitnehmern erhielten damit auch endlich ihren GERECHTEN Anteil an ihrer Arbeitsleistung!

Bemerkenswert: Diese Forderungen/Überlegungen/notwendigen Reformen müssen wieder einmal aus dem Ausland, über Europa, zu uns dringen.