Wahlbetrug

 

“Wahlbetrug”? Das kennen die Deutschen bislang nur aus Schlagzeilen über Ländern wie Usbekistan oder Timbuktu. So etwas gibt es in Deutschland – einem RECHTSSTAAT nicht!
Nie sind Wähler, Parteien oder selbst der Bundeswahlleiter scheinbar bisher auf die “absurde” Idee gekommen, Wahlergebnisse aus der Bundesrepublik einmal konkret nachzuprüfen.
Diese Arbeit haben sich aber die renommierten Politikwissenschaftler, Christian Breunig und Achim Goerres der Universitäten Köln und Toronto gemacht und die Ergebnisse der Bundestagswahlen zwischen 1990 und 2005 nachgerechnet.

Das Ergebnis ist erschreckend und lässt darauf schließen, dass Bundestagswahlen schon seit vielen Jahren systematisch manipuliert werden. Besonders auffällig war das bei der letzten Wahl 2013, als Angela Merkels CDU mit knapp 42% der Stimmen, eine sensationelles Wahlergebnis einfuhr.

Fragte man damals im Freundes- oder Bekanntenkreis nach, so erhielt man stets nur ein Achselzucken und immer die gleiche Antwort: “Ich habe die CDU nicht gewählt!”. Ja, wer dann? Diese Antwort findet sich in der in der wissenschaftlichen Ausarbeitung. von Christian Breunig und Achim Goerres:

 

Lesen Sie den Originalbericht

 

 

BTW 2013 – Wahlbetrug ist eine erwiesene Tatsache

 

 

Was können wir und SIE dagegen tun?
Die Aktion “EINPROZENT” empfielt: Mehr Bürger mögen am Wahltag, nach 18 Uhr, dann wenn die Wahllokale schließen, im Wahllokal bleiben oder wiederkommen!
Das “dürfen” Sie – Das ist ihr Recht!
Wozu soll das gut sein? Meist sind da nur noch der Leiter des “Wahllokals” und seine Wahlhelfer zugegen, und die wollen jetzt, nach einem langen Wahlsonntag, möglichst schnell nach Hause! Da muss das Auszählen und Fesststellen des Wahlergebnisses ein bisschen “ruck – zuck” gehen, da wollen wir uns damit nicht allzulang “aufhalten”. Und da kann es dann passieren…
Und da sollen Sie dann aufpassen!