Utopie?

Schon im November 2016 zeigt eine Plakatwand auf einer belebten Straße in der Stadt Danilovgrad in Montenegro eine Vision einer schattenhaften pro-russische / serbischen Gruppe, die In4s genannt wurde.

“Lasst uns zusammen die Welt wieder größer machen”

Die “Verschwörer” wollen das winzige Land, das früher Teil Jugoslawiens war, von der NATO- Mitgliedschaft abhalten.

Sie ahnten, ja beschworen damit förmlich ein Ereignis herauf, welches jetzt möglicherweise wahr werden könnte!

Der künftige US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin planen offenbar, den Meldungen von dpa und AFP zufolge, ein Treffen, das möglicherweise in der isländischen Hauptstadt Reykjavik *) stattfinden soll. Das berichtet die “Sunday Times”.

Noch vor der US-Präsidentschaftswahl am 8. November 2016 hatte Trump behauptet, er könnte sich im Falle seines Wahlsiegs noch vor dem Amtsantritt am 20. Januar mit Putin treffen. „Wenn ich am 8. November gewinne, (…) könnte ich mir ein Treffen mit Putin vorstellen, noch bevor meine Administration ihre Arbeit beginnt. Das wäre meines Erachtens wunderbar“, sagte der damalige Präsidentschaftskandidat während der Radio-Talksshow von Michael Savage.

Im Kreml reagierte man darauf optimistisch, aber eher zurückhaltend. Denn während der ganzen Präsidentschaftswahlkampagne hatte Trump im Kontext der Beziehungen mit Russland viel versprochen. „Ich dachte immer, dass die USA gemeinsam mit Russland den Terrorismus besiegen und den Frieden wiederherstellen könnten“, sagte er unter anderem. „Wir könnten auch intensiver miteinander handeln, und hinzu kämen auch andere Vorteile, die aus dem gegenseitigen Respekt resultieren würden.“

Ich wünsche mir das von ganzem Herzen!

*) warum Reykjavik? Möglicherweise wegen des erfolgreichen Treffens Ronald Reagans und Michail Gorbatschows im Jahre 1986 -> [klicken Sie hier]